Was sind Mediaplayer?

mediaplayer downloadMusik und Videos gehören zu unserem Alltag wie das tägliche Frühstück oder das Duschen nach dem Sport. Im Zuge des digitalen Zeitalters benutzen wir für den Konsum von Musik und Videos immer öfter einen Computer. Um nun Musik oder Videos auf dem heimischen Computer abspielen zu können, benötigen Sie einen Mediaplayer.

Üblicherweise wird der Begriff Mediaplayer für Software verwendet, mit denen Multimediadateien abgespielt werden können. Mediaplayer sind demnach sowohl Musikabspielprogramme als auch Videoabspielprogramme.

Die Plattform macht den Unterschied
Einige der gängigen Mediaplayer können plattformübergreifend eingesetzt werden. Damit ist gemeint, dass die Playersoftware auf das jeweils entsprechende Betriebssystem angepasst wurde. Bei iTunes von Apple ist dies beispielsweise der Fall, es gibt sowohl eine Windows- als auch eine Apple OS X Version dieses Mediaplayers.

Wenn Sie einen Computer mit Windows-Betriebssystem haben, dann ist auf diesen Systemen der Windows Media Player vorinstalliert. Daneben gibt es für Windows aber noch weitere Mediaplayer wie den VLC oder WinAmp, die einfach zu installieren sind und tadellos funktionieren.

Spielen Sie mit dem Gedanken, sich ein Linux-Betriebssystem auf Ihrem Computer zu installieren, dann begegnen Ihnen weitere Mediaplayer. Beispielsweise seien hier Amarok, Banshee, MPlayer, Totem oder die Rhythmbox genannt.

Eine Liste mit Mediaplayern für verschiedene Betriebssysteme haben wir hier für Sie zusammengestellt, die wir kontinuierlich erweitern werden.

Finden Sie das für Sie richtige Dateiformat
Mediadateiformate gibt es mehr als Sie denken. MP3 oder MPEG sind nur zwei von vielen möglichen Dateiformaten. Mit der Entscheidung, welches Dateiformat Sie für Ihre Musik und Ihre Videos verwenden wollen, entscheiden Sie auch über die Qualität der Dateien. Grundsätzlich gilt, je größer die Datei umso besser ist die Output-Qualität. Allerdings benötigt noch lange nicht jeder Highend-Dateiformate, die Ihre Titel, wie das FLAC-Dateiformat, verlustfrei abspeichert. Die meisten Nutzer sind mit den Standarddateiformaten MP3, Apples AAC oder WMA aus dem Hause Microsoft bestens bedient.

Der Ansatz ist entscheidend
Der größte Unterschied der Mediaplayer liegt darin, ob Sie mit der Software nur Mediadaten abspielen wollen oder ob Sie Ihre gesamte Mediaverwaltung über das Programm durchführen wollen. Letztlich hilft Ihnen da nur, die Programme zu installieren und auszuprobieren. Testen Sie, mit welchem Mediaplayer Sie am besten zurechtkommen. Der VLC Media Player kann bspw. auch Fotos als Bilderabfolge bzw. als Diashow abspielen. Ein umfangreiches Diashow Programm wird damit natürlich nicht ersetzt. Gut ist, dass das Ausprobieren Spaß macht und Sie sich mal wieder die Zeit genommen haben, sich mit einer der schönsten Sachen der Welt zu beschäftigen, Ihrer Musik- und Videosammlung.

Bildquelle: Windows Media Player (Screenshot)

Ein Kommentar bei „Was sind Mediaplayer?“

  1. […] seine Bilder auf die Fernsehmattscheibe, die modernen Geräte verfügen zu diesem Zweck sogar über integrierte Mediaplayer. Inwieweit Videos von der Kamera auf den Fernseher per USB-Kabel zu übertragen sind, kann von der […]

Kommentare sind geschlossen.